Liposomale Nahrungsergänzungsmittel: Worauf es da ankommt

Immer mehr Hersteller von Nahrungsergänzungsmittel bieten ihre Produkte in liposomaler Form an. Liposome sind winzig kleine „Kügelchen“, diese sollen den enthaltenen Wirkstoff in die Zelle bringen und dort freisetzen. Solche Produkte sind deutlich teurer als herkömmliche Darreichungsformen und viele Verbraucher sind verunsichert, ob sich der finanzielle Mehraufwand lohnt.

Meine Antwort lautet: auf jeden Fall ja! Aber nur, wenn zwei Voraussetzungen erfüllt sind:

1. Die Liposome dürfen nicht zu groß sein (maximal 150 nm), da sie sonst nicht durch die Zellmembran gelangen – hier muß man (leider) den Herstellerangaben glauben.

2. Liposome müssen sich sowohl in Wasser als auch in Fett auflösen, denn die Zellmembran ist außen wasser- und innen fettlöslich. Und diese Bedingung kann jeder ganz simpel wie im nachfolgenden Video dargestellt, überprüfen:

Aber unter den Anbietern tummeln sich auch viele „schwarze Schafe“:

Dieses Präparat ist sicher nicht liposomal.

NILAS MV

Herzratenvariabilität aus dem Weltraum – Weniger Stress, mehr Energie Die Messung der Herzratenvariabilität (HRV) ist ein schon seit 50 Jahren […]

01.04.2022

Ursächliche Therapie der chronischen Borreliose

  Chronische Borrelieninfektionen kommen häufiger als gedacht vor. Oft werden sie nicht erkannt, da die angewendeten Labortests (Elisa, Westernblot) falsch […]

21.07.2021

Mehr Lebensqualität trotz Fibromyalgie

  Ein Fibromyalgie-Syndrom sorgt für chronisch diffuse Muskelschmerzen und geht oft einher mit Schlafstörungen und Erschöpfung. Die Krankheilt gilt als […]

04.12.2020