Ganzheitlich gesund
by Dumitrescu

Wir kümmern uns mit Herzblut, ärztlichem Wissen, viel Erfahrung und ganzheitlichen Methoden um die Anliegen unserer Patienten.

Ihre Möglichkeiten

Autoimmunerkrankungen ganzheitlich behandeln

Bei allen chronischen Autoimmunerkrankungen liegt auch eine Störung der Mitochondrienfunktion vor. Eine ganzheitliche Behandlung von Hashimoto-Thyreoiditis, Morbus Basedow und Co. ist ratsam.

Chronische Erkrankungen, insbesondere Autoimmunerkrankungen, bedürfen einer komplexen Therapieform, die auf möglichst vielen Ebenen gleichzeitig wirkt. In meiner Praxis in Hennef schauen wir genau hin und behandeln entsprechend ganzheitlich.

Grundsätzlich besteht bei Autoimmunerkrankungen immer eine Störung des Stoffwechsels und damit eine Störung der Mitochondrienfunktion. Als Hauptursachen dieser Entgleisung finden sich Vergiftungen durch Amalgam und andere fettlösliche Gifte (Schwermetalle, sonstige Chemikalien), Virusbelastungen (durch schulmedizinische Medikamente unterdrückte Erkrankungen), Impfbelastungen (Sensibilisierung des Immunsystems durch in den Impfungen enthaltenen Fremdeiweiße) sowie eine mehr oder weniger starke Darmpilzbelastung.

Autoimmunerkrankungen = Störung der Mitochondrienfunktion

Mitochondrien sind unsere „Zellkraftwerke“ und produzieren Energie in Form von Adenosin-Tri-Phosphat. Ein Erwachsener hat geschätzte 20 – 60 Billionen Mitochondrien. Bei allen chronischen Autoimmunerkrankungen liegt eine Störung dieser Mitochondrienfunktion vor, daher ist die Wiederherstellung der ungestörten Energieproduktion für einen Therapieerfolg unumgänglich.

Ein wichtiger Baustein, um eine Störung der Mitochondrien zu beseitigen, ist die Ernährung. Eine dauerhaft zu große Kohlenhydratmenge in der Nahrung führt früher oder später zu einem Gärungsstoffwechsel, welcher die Energiegewinnung in den Mitochondrien auf 1/16tel des möglichen herunterfährt. Dieser Energiemangel betrifft alle Zellen im menschlichen Körper – das erklärt auch die möglichen Spätfolgen an verschiedenen Organsystemen und das Entstehen chronischer Autoimmunerkrankungen.

Weniger Kohlenhydrate für einen besseren Stoffwechsel

Daher empfehle ich meinen Patienten, die Menge zugeführter Kohlenhydrate auf unter 100 Gramm täglich zu reduzieren und Kohlenhydrate vermehrt durch Eiweiß und Fett zu ersetzen. Dies unterstützt die Mitochondrien dabei, wieder ausreichend Energie zu produzieren. Diesen Prozeß unterstütze ich durch die optimale Zufuhr fehlender Mikronährstoffe, die ich vorab über Blut und Urin bestimme. Ganz wichtig: Diese müssen in der richtigen Dosierung und Reihenfolge zugeführt werden! „Gießkannentherapie“ funktioniert nicht – sie kann sogar schaden!

Hashimoto und Morbus Basedow natürlich behandeln

Zu den häufigsten Autoimmunerkrankungen, mit denen ich in meiner Praxis fast täglich zu tun habe, zählen Schilddrüsenprobleme wie Hashimoto -Thyreoiditis und Morbus Basedow.

Bei der Hashimoto-Thyreoiditis liegt eine Schilddrüsenunterfunktion vor. Charakteristisch sind die Antikörper gegen die Thyreoperoxidase, einem in den Schilddrüsenzellen befindlichem Protein, welches zur Herstellung von Schilddrüsenhormonen unentbehrlich ist. Diese Anti-TPO genannten Antikörper zerstören somit die Schilddrüsenzellen.

Hashimoto ganzheitlich behandeln

Mit der Zeit werden immer weniger Schilddrüsenhormone gebildet, sodass schließlich eine Schilddrüsenunterfunktion mit all ihren Folgen eintritt. Typische Symptome der Unterfunktion sind Müdigkeit, Unkonzentriertheit, Gewichtszunahme, trockene Haut und Schwindel. In der Schulmedizin reduziert sich die Behandlung auf die lebenslange Gabe von Schilddrüsenhormonen.

Beim Morbus Basedow findet sich dagegen eine Überfunktion, das Immunsystem greift auch in diesem Fall fälschlicherweise das Schilddrüsengewebe an. Die Symptome sind vielfältig, da die Schilddrüsenhormone zahlreiche Körperfunktionen beeinflussen. Meistens ist die Zerstörung oder Entfernung der Schilddrüse notwendig. Ersteres wird durch die Radio-Jod-Therapie erreicht, zweiteres operativ.

Darmsanierung und sanfte Entgiftung

Hashimoto-Thyreoiditis, Morbus Basedow und andere Autoimmunerkrankungen behandle ich in meiner Praxis in Hennef ganzheitlich, mit dem Ziel, das Fortschreiten der Autoimmunerkrankung zu unterbinden. Dazu gehört, ergänzend zur medikamentösen Therapie und je nach Befund, eine Darmsanierung, eine sanfte Entgiftung und Ausleitung, sowie die gezielte Aufnahme von Mikronährstoffen, wie Selen, Vitamin D und Zink. Ziel es ist, die Mitochondrienfunktion und somit den Stoffwechsel wiederherzustellen und die Symptome und Beschwerden, die die Autoimmunerkrankung auslöst, zu lindern.

Sie leiden selbst unter Schilddrüsenproblemen oder einer anderen Autoimmunerkrankung und suchen einen Arzt, der Sie natürlich und ganzheitlich behandelt? Gerne bin ich für Sie da, vereinbaren Sie einfach einen Termin in meiner Praxis in Hennef.

Patientenfall: Sklerodermie-Patient mit Corona

  Ein gut unterstütztes Immunsystem ist bei einer Ansteckung mit Corona essenziell. So hat einer meiner Risikopatienten eine CoVid-19-Infektion gut […]

20.05.2020

Darum sollten Sie auf Süßstoffe besser verzichten

  Light-Produkte sind beliebter denn je, versprechen sie doch süßen Genuss ohne Kalorien. Neuere Untersuchungen aber belegen, dass Süßungsmittel die […]

15.05.2020

Patientenfall: Chronische Borreliose ist heilbar

  Vor einigen Wochen stellte sich eine Frau mit typischen Symptomen einer chronischen Borreliose vor. Mittels me2vie-Sitzungen und einer begleitenden […]

30.04.2020