Eisenmangeltherapie

restless leg syndrom

Quelle: Dmitri/shutterstock

Eisenmangel ist vor allem bei Frauen weit verbreitet. In diesem Artikel erfahren Sie die typischen Symptome und was Sie dagegen unternehmen können.

Typische Eisenmangelsymptome sind:

  • Haarausfall
  • Chronische Müdigkeit / Erschöpfung
  • Erhöhte Infektanfälligkeit
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Alle Allergien (Heuschnupfen, Neurodermitis, Asthma)
  • Nagelbrüchigkeit
  • Restless-legs-Syndrom
  • Konzentrationsstörungen
  • Angststörungen
  • Depressive Zustände
  • Schlafstörungen

Entscheidend für die Diagnose eines Eisenmangels ist das Ferrtin (Eisenspeicher). Der Normbereich liegt zwischen 30 – 250 ng/ml. Der Optimalwert befindet sich in der Mitte des Norbereich, also bei 140 ng/ml. Für die korrekte Beurteilung des Eisenspeicherwerts sollte das CRP mitbestimmt werden. Das C – Reaktive Protein zeigt entzündliche Geschehen im Organismus an. Ist dieser erhöht, so muß davon ausgegangen werden, daß auch das Ferritin als Entzüngsprotein erhöht ist!

Ein intrazellulärer Eisenmangel führt über die Aktivierung der PDH-Kinasen zu einem Gärungsstoffwechsel in der Zelle mit einer deutlichen Abnahme der Energieproduktion. Ein chronischer, über Jahre bestehender Gärungsstoffwechsel ist der Nährboden für viele chronische Krankheiten bishin zu bösartigen Erkrankungen.

Ist eine Therapie mit Eisen indiziert, arbeiten wir mit bewährten Eiseninfusionen, die gut verträglich sind. Eiseninfusionen können bereits innerhalb von wenigen Wochen den Gesundheitszustand wesentlich verbessern, oftmals spüren die Betroffenen schon nach der ersten Infusion eine deutliche Energiezunahme.

Kennen Sie Ihren Ferritinspiegel?

Tödliches Risiko Anti-Baby-Pille

  Sie gilt als Meilenstein der Emanzipation und sicheres Verhütungsmittel: die Anti-Baby-Pille. Doch stehen gerade die neueren Pillen-Generationen in Verdacht, […]

18.02.2020

Weniger Kohlenhydrate, mehr Lebensenergie

Autoimmunerkrankungen, Stoffwechselstörungen, Diabetes mellitus Typ 2: Viele Erkrankungen lassen sich durch eine ausgewogene, kohlenhydratreduzierte Ernährung besser vorbeugen und behandeln. Warum […]

13.02.2020

In eigener Sache: Neu auf Facebook!

Sie wollen keine Neuigkeiten aus der Praxis mehr verpassen? Dann schauen Sie auf meiner neuen Facebook-Seite vorbei. Es lohnt sich! […]

06.02.2020