Eisenmangel: Ursachen und Symptome

haarausfall migräne

Quelle: Alexandra Gorn/unsplash

 

Sie fühlen sich dauernd müde, können sich schwer konzentrieren und leiden unter Haarausfall? Dann empfehle ich Ihnen, Ihren Ferritinspiegel messen zu lassen. Denn ein Eisenmangel könnte die Ursache für Ihre Symptome sein.

Eisenmangel ist stark verbreitet, rund 30 Prozent sind weltweit betroffen. Vor allem Frauen und Vegetarier sowie Veganer gehören zu den Risikogruppen einer Eisenanämie. Eisen kann der Körper nicht selbst produzieren, daher ist es wichtig, dieses essenzielle Spurenelement in ausreichender Menge über die Nahrung aufzunehmen. Unser Körper braucht Eisen für den Sauerstofftransport im Blut. Außerdem ist es ein wesentlicher Bestanteil der Kraftwerke in unseren Zellen.

Um den alltäglichen Eisenbedarf Erwachsener zu decken, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung eine tägliche Eisenzufuhr von 10 bis 15 Milligramm. Schwangere und Stillende sollten sogar bis zu 30 Milligramm Eisen zu sich nehmen, um ihren Bedarf zu decken.

Den Ursachen von Eisenmangel auf der Spur

Eisenmangel entsteht, wenn wir zu wenig Eisen aufnehmen, oder wenn der Körper zu viel Eisen verliert. Ursachen für einen starken Eisenverlust sind starke Periodenblutungen und hohe sportliche Belastungen, in manchen Fällen aber auch blutende Geschwüre und chronische Entzündungen im Verdauungstrakt.

Die Symptome von Eisenmangel sind recht unspezifisch. Typisch sind:

  • Haarausfall
  • Chronische Müdigkeit / Erschöpfung
  • Erhöhte Infektanfälligkeit
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Alle Allergien (Heuschnupfen, Neurodermitis, Asthma)
  • Nagelbrüchigkeit
  • Restless-legs-Syndrom
  • Konzentrationsstörungen
  • Angststörungen
  • Depressive Zustände
  • Schlafstörungen

Einen Eisenmangel kann man leicht diagnostizieren, indem der Ferritinspiegel bestimmt wird. Der Normbereich liegt zwischen 30 – 250 ng/ml. Der Optimalwert befindet sich bei rund 140 ng/ml. Für die korrekte Beurteilung des Eisenspeicherwerts sollte das C–Reaktive Protein (CRP) mitbestimmt werden. Das CRP zeigt entzündliche Geschehen im Organismus an. Ist dieser erhöht, so muss davon ausgegangen werden, dass auch das Ferritin als Entzündungsprotein erhöht ist.

Eisenmangel mittel Infusionen beheben

Ist eine Therapie mit Eisen angezeigt, arbeite ich in meiner Praxis in Hennef mit bewährten Eiseninfusionen, die gut verträglich sind. Eiseninfusionen können bereits innerhalb von wenigen Wochen den Gesundheitszustand wesentlich verbessern, oftmals spüren meine Patienten schon nach der ersten Infusion eine deutliche Energiezunahme. Symptome wie chronische Müdigkeit, Haarausfall, Schlafstörungen und depressive Verstimmungen verschwinden nach und nach, sobald der Eisenspeicher im Körper wieder aufgefüllt ist.

Wenn Sie unter typischen Symptomen für Eisenmangel leider, schwanger oder Vegetarier, bzw. Veganer sind, empfehle ich Ihnen persönlich, Ihren Ferritinspiegel regelmäßig messen zu lassen. Gerne stehe ich Ihnen bei Fragen rund um Eisenmangel und wie Sie diesem vorbeugen können, zur Verfügung.

Ihr Alfredo Dumitrescu

Ursächliche Therapie der chronischen Borreliose

  Chronische Borrelieninfektionen kommen häufiger als gedacht vor. Oft werden sie nicht erkannt, da die angewendeten Labortests (Elisa, Westernblot) falsch […]

21.07.2021

Liposomale Nahrungsergänzungsmittel: Worauf es da ankommt

Immer mehr Hersteller von Nahrungsergänzungsmittel bieten ihre Produkte in liposomaler Form an. Liposome sind winzig kleine „Kügelchen“, diese sollen den […]

09.02.2021

Mehr Lebensqualität trotz Fibromyalgie

  Ein Fibromyalgie-Syndrom sorgt für chronisch diffuse Muskelschmerzen und geht oft einher mit Schlafstörungen und Erschöpfung. Die Krankheilt gilt als […]

04.12.2020