Oligoscan

Photospektrometrische Bestimmung der intrazellulären Konzentration von Mineralstoffen und toxischen Metallen

Das Prinzip der Photospektrometrie ist im Grunde ganz einfach: jedes Element gibt eine für ihn ganz individuelle Licht -  Strahlung in einem bestimmten Frequenzbereich ab. Dieses Verfahren wird zum Beispiel von der NASA verwendet, um die Zusammensetzung fremder Planeten zu bestimmen. Die Oligoscan -  Meßergebnisse wurden über Gewebebiopsien validiert.

Es werden vier Punkte in der Handinnenfläche gemessen, die Ergebnisse werden innerhalb einiger Sekunden berechnet. Für die Berechnung ist Ihre Blutgruppe notwendig!

Sie sehen hier einen recht stark vergifteten Menschen, vor allem durch Quecksilber, Cadmium und Barium.

Eine Entgiftung kann aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht erfolgen, weil Selen fehlt und Schwefel gerade noch normwertig ist – beide Stoffe sind für eine Entgiftung essentiell.

Weiterhin zeigt sich ein deutlicher Energiemangel (Phosphor) mit Verdacht auf nitrosativer Mitochondriopathie.

Man sieht eine ausgeprägte (toxische) Östrogendominanz, dadurch ist eine Gewichtsreduktion praktisch nicht möglich.

Setzt man nun die „richtigen“ Mineralstoffe und Spurenelemente zueinander in Verhältnis, ergeben sich folgende weitere Hinweise:

  • eingeschränkte kognitive Fähigkeiten – der Patient bestätigt zunehmende Vergeßlichkeit und Konzentrationsschwäche
  • Einschränkung der Nährstoffaufnahme über den Darm
  • stabile emotionale Situation – wird bestätigt
  • Hormonsystem ausgeglichen
  • Störung im Immunsystem – trifft zu
  • Herz-Kreislauf-System belastet – trifft zu

Weitere Infos finden Sie unter www.oligoscan-europa.com.