Mitochondrien-Medizin

Unsere "Zellkraftwerke"

Mitochondrien sind unsere „Zellkraftwerke“ und produzieren biochemisch Energie in Form von ATP (Adenosin-Tri-Phosphat).

Ein Erwachsener hat geschätzte 20 – 60 Billionen Mitochondrien, die täglich 10 hoch 25 bis 10 hoch 40 Moleküle ATP synthetisieren, was etwa 40 – 70 kg entspricht!

Bei allen chronischen ( Autoimmun- ) Erkrankungen liegt eine Störung der Mitochondrienfunktion vor, daher ist Wiederherstellung einer ungestörten Energieproduktion für einen Therapieerfolg unumgänglich.

Über Blut und Urin lassen sich die fehlenden aber notwendigen Mikronährstoffe bestimmen. Ganz wichtig: diese müssen in der richtigen Dosierung und Reihenfolge zugeführt werden! „Gießkannentherapie“ funktioniert nicht – sie kann sogar schaden!

Einen entscheidenden Anteil zur Gesundung hat die Ernährung, speziell der Anteil der gegessenen Kohlenhydrate. Diese unterhalten den krankhaften intrazellulären Gärungsstoffwechsel, der nur maximal 1/16 des möglichen Energieertrags erbringt. Außerdem kann ein über Jahre bestehender Gärungsstoffwechsel die Grundlage für viele chronische Krankheiten bishin zu bösartigen Erkrankungen sein. Daher sollte die tägliche Menge zugeführter Kohlenhydrate kleiner 100 Gramm sein! Die benötigte Nahrungs-Energie nehme Sie in Form von Fetten und Eiweiß auf.